Kunst Essen

zur Produktionsübersicht

Ist Paul Renner ein kunstkulinarischer Visionär?
Ein alltagskritischer Funktionalist und Organisator?
Oder ein Künstler und Alltagsprovokateur, der auf der Suche nach Antworten einen ungewöhnlich aktionistischen Weg beschreitet und dabei mit Worten und Werten wie z.B. „Dekadenz“ spielt?

Der Film von der Regisseurin Alex. Hesse zeigt Paul Renner in zwei Welten: zum einen lebt er mit seiner Familie in „bürgerlichen Verhältnissen“ in einer aus den 1920er Jahren stammenden Jagdvilla im Bregenzer Wald, zum anderen verwirklicht er in seinen aktionistischen Projekten mit seinen Mitstreitern, den Poeten Medlar Lucan & Durian Gray, seine an die Grenzen der Kunst gehenden einzigartigen visionären Schöpfungen.

Letztere kulminierten in einer 17 Tage Tag und Nacht dauernden Performance, namens „The Hellfire Dining Club“, die am Karlsplatz/Kunsthalle Project Space stattfand. Paul Renner hat diesen Ort als Schmelztiegel von Kunst, Speisen, Alkohol und mystischer Technologie eingerichtet. Voller barocker Energie und dekadenter Cuisine. Prominente Kochkünstler wie Joachim Gradwohl, Josef Floh und Adi Bittermann schufen ausgefallenste Gerichte, vom gefüllten Kuttelmagen bis zu champagnerisierter Huchen im Plastiksackerl und tischten diese prominenten Gästen wie Christian Ludwig Attersee, Hermann Nitsch (dessen Assistent Paul Renner 8 Jahre lang war), Ingrid Wiener u.v.a. auf.

Die beschaulich wirkenden Bilder aus dem Bregenzer Wald werden gegen die zum Teil schockierend wirkenden Aktionen in der Kunsthalle gegengeschnitten. Daraus entsteht ein profunder Einblick in die Sichtweise und das Schaffen eines ungewöhnlichen, mitunter extremen, Künstlers.

details

Regie: Alex Hesse
Kamera: Andreas Gradl, Dietrich Heller
Schnitt: Alex Dimko
Herstellungsleitung: Heinz Mayer-Moroni
Produzent: Rudolf Klingohr
Redaktion: Karl Pridun

Ihr Ansprechpartner

Heinrich Mayer-Moroni
Heinrich Mayer-Moroni
Telefon: +43180120-420